MES

Durch die Zweiteilung sind die MES immer und überall gut erkennbar. Auf den ersten Blick werden Ihnen bei einem zusammengesteckten MES Board die Neuerung und das Verschluß- und Stecksystem sicher kaum auffallen, sind sie doch gut in des Board integriert. In der Close View schauen wir uns das MES Board genauer an und sehen, wie sich seine innovative Technik im Alltag bemerkbar macht, am Strand, beim Reisen oder beim Surfen.

Wechselbare Noses.

Shortboard Nose:

Typische Shortboard Nose für Könner und Umsteiger vom Mini Malibu.
Extreme Wendigkeit und geringes Gewicht.

Evolution Nose (Mini Malibu):

Die Evolution Nose ergibt ein perfektes Fun Board.
Geringe Größe, extreme Drehfreudigkeit und extra mehr Volumen und Breite.

Longboard Nose:

Eine Longboard Nose für Noserides und cruisen.
Überraschend hohe Wendigkeit trotz des Extra an Volumen und Breite.


Die Tails

Die MES Tails sind in allen Wellenverhältnissen zu Hause und garantieren einen hohen Spaßfaktor. Passend von Shortboard bis hin zum Longboard. Viel Potenzial durch Kontrolle, Drehfreudigkeit und Spurtreue machen die Qualität der MES Tails aus.

 

Das Stecksystem

01. Die Stabilisationsstäbe

Die zwei 100% recyclebaren Aluminiumrohre geben dem MES Board die nötige Stabilität.
Sie verschwinden in den dafür vorhergesehenen Aufnahmerohren in der jeweiligen Boardhälfte und machen den Wechsel der Nose kinderleicht.

02. Das Verbindungssystem

Die vier gesetzlich geschützten, 100% recyclebaren und extrem leichten Aluminiumkästen, verbinden Nose und Tail in wenigen Handgriffen lückenlos und sorgen durch die versenkbaren Schrauben für ein höchstes Maß an Sicherheit.
Sebst wenn sich beide Schrauben lösen, verhindert der ausgereifte Sicherheitsmechanismus ein ungewolltes Auseinanderziehen beider Boardhälften.

03. Die Schrauben und Bolzen

Die Schrauben werden in den dafür vorher gesehenen Aufnahmelöchern versenkt und greifen in die Gewindebolzen in den gegenüberliegenden Aluminiumkästen. Die Bolzen sind durch ein Aufnahmeloch herausnehmbar und verhindern somit ein Festsetzen durch Salz oder Sand.
Alle Teile sollten nach Gebrauch gut mit klarem Wasser durchgespühlt werden. Die Schrauben und Bolzen können im Fall der Fälle auch durch handelsüblichen, nicht rostende und seewasserbeständige Teile (A4) ersetzt werden

04. Der Schlüssel zum System

Mit dem Sechskantschlüssel ziehst Du die Schrauben feste an und löst die beiden Boardhälften wieder von einander. Trage Ihn wie Deinen Finkey immer bei Dir.